Über mich / Meine Philosophie

Ich gehöre nicht zu den Menschen, die ängstlich darauf schauen, dass alles ja so bleibt wie es ist. Menschen die meinen, dass egal, ob sie 30, 45 oder 55 Jahre sind und das bin ich mittlerweile, immer dasselbe tun, leisten zu müssen sind mir suspekt.

Veränderung ist DAS Ziel überhaupt in der Entwicklung, vor allen Dingen in der Eigenen, in der privaten, wie in der beruflichen Richtung.

War ich früher mit Leib und Seele dem Hundetraining verschrieben, so wandelte sich in den letzten 2 Jahren meine Leidenschaft in eine andere Richtung.

Vielleicht in erster Linie deshalb, weil es beim Hundetraining, nicht zuletzt am meisten um Erwachsenenbildung, um Menschen,  geht. Aber auch die Erwachsenenbildung hat sich gewandelt, leider und zum Glück.

Man ist nicht mehr der einzige Ansprechpartner für ein Hund/Mensch Team über einen längeren Zeitraum und schon gar nicht über Jahre hinweg. Hundeschul-Hopping, TV-Serien, der hundeerfahrene Nachbar, der Tierarzt, der Züchter, alles berät kreuz und quer und das, was am Bequemsten klingt und dem Ratsuchenden die wenigste Umstellung abfordert, wird umgesetzt, gleich ob es auf den Hund passt oder nur am Vorabend im TV lief. Den Menschen geht es häufig nur noch um Tipps, gar nicht mehr um didaktisches Arbeiten, um schrittweises Anlernen eines Tieres.

Diese regelrecht austherapierten Mensch/Hund Teams kamen dann zu guter letzt zu mir, und ich sollte das dann in möglichst wenigen Stunden richten: „Denn die anderen Hundeschulen/-therapeuten haben ja bereits eine Unsumme Geld verschlungen und Sie sind mir ja soooo empfohlen worden, Frau Kinzer.“ Darüber hab ich mich auch immer stets sehr gefreut. Ich habe jedes einzelne Team immer sehr gerne und mit viel Herzblut betreut.

Über die Zeit, es sind nunmehr 16 Jahre, brannte ich daran beinahe aus. Das Thema Hunde loderte jedoch nach wie vor in mir.

In der Hundezucht, habe ich ein wunderschönes, inniges, hoch interessantes Themenfeld gefunden, für das ich allerbeste Voraussetzungen mitbringe: Durchhaltevermögen (das braucht man in langen Geburtsnächten, wenn einem fast die Augen zufallen), Selbstdisziplin (wenn man das Gefühl hat, die Beine fallen einem gleich ab, vom Hocken vor der Wurfkiste), breit gefächertes und sehr tief begründetes Fachwissen rund um den Hund (Hundeverhalten, Welpenprägung, Aufzucht, Erziehung, Ausbildung, Krankheiten etc.pp), um nur einige zu nennen. Ein ideales Umfeld mit allen Räumlichkeiten und Geländemöglichkeiten, die man hierzu benötigt, liegen zu dem vor.

Auch weiterhin werde ich Hund/Mensch Teams, die mein Wissen und meine Art zu schätzen wissen sehr gerne nach vorne bringen und auf ihrem Weg zum gut erzogenen Hund, begleiten.

Jedoch, werden die Leistungszucht meiner Weimaraner und slowakischen Raubärtigen Vorstehhunde, sowie meine Hundepension und die Auslastung meiner Gasthunde ein weitaus größeres Feld in Zukunft bei mir einnehmen.

Ich glaube, dass diejenigen, die meine berufliche Expansion und Entwicklung in den  letzten 16 Jahren, wenn auch nur am Rande, miterlebt haben, mir dies nicht verübeln und mir weiter die Treue halten. Diese Menschen werden auch verstehen, dass man nicht auf allen Hochzeiten tanzen kann, wenn man wirkliche Qualität bieten will und dazu fühle ich mich seit jeher verpflichtet.

Wenn Sie also Unterstützung brauchen, bin ich weiterhin für Sie da, dies jedoch ausschließlich in Form von Privatstunden und nicht in Kursen. Am Jahresende werden wir Ihnen unsere Neuorientierung auch auf unserer website präsentieren.

Ihre Kathleen Kinzer